thumb image

Einsatzbereich der Platte

Für welche öffentlichen Orte eignen sich Tischtennisplatten?


Die Cornilleau Tischtennisplatte „Park“ wurde speziell für die intensive Nutzung im Freien entwickelt. Robust und extrem belastbar, hält der Tisch selbst den härtesten Belastungen stand. Der Outdoor-Tisch ist aus Stahl gefertigt, hat einen umlaufenden Kantenschutz aus verzinktem Stahl und verfügt zusätzlich über eine wetterfeste, schlagfeste Melaminharz-Platte. Dank der speziellen MATTOP-Beschichtung reflektiert die Oberfläche 10x weniger als eine unbehandelte Platte und macht das Spiel unter freiem Himmel auch bei strahlendem Sonnenschein zum absoluten Vergnügen. Die Ecken der Cornilleau Tischtennisplatte „Park“ und das 3 mm starke Stahlnetz sind abgerundet und verringern dadurch die Verletzungsgefahr.

Grundsätzlich eignen sich ganzjahres-taugliche und vandalensichere Tischtennisplatten für alle öffentlich zugängliche Orte:

  • Schulen und Kindergärten
  • Jugendtreffs, Jugendzentren oder Spielplätze
  • Parks, urbane Grünflächen oder öffentliche Plätze
  • Campingplätze, Freizeitanlagen oder Schwimmbäder
  • Firmenareale
  • Hotels, Jugendherbergen und Gastronomiebetriebe
  • Wohnsiedlungen und Mehrfamilienhäuser

Worauf aber soll bei der Anschaffung einer Tischtennisplatte für diese Orte geachtet werden und welches die wichtigsten Unterschiede? Und wodurch unterscheiden sich die für öffentliche Orte konzipierten Tischtennisplatten der verschiedenen Hersteller? Eine Übersicht der wichtigsten Mitbewerber:

  • Betontischplatte TTpur: Diese seit 20 Jahren angebotene Tischtennisplatte darf man als echten Klassiker bezeichnen und wird auf vielen Schulhöfen eingesetzt. Der äußerst stabile Betontisch mit Stahlnetz verfügt mit 900 kg über ein sehr hohes Gewicht, was das Bewegen ohne maschinelle Unterstützung verunmöglicht. Die 50 mm starke Platte bietet gute Spieleigenschaften. Korrosionsschäden sind nicht bekannt.
  • Thieme Polymerbetonplatte: Eine robuste Platte für den Schulhof, gefertigt aus Polymerbeton. Mit 700 kg ebenfalls ein Schwergewicht, sie wird durch 4 Personen selber montiert. Die 45 mm starke Platte mit umlaufendem Kantenprofil aus Aluminium bietet gute Spieleigenschaften. Beschädigungen der Oberfläche können mit Spachtelmasse, Schleifpapier und Spray ausgeglichen werden.
  • Maillith Outdoor Tischtennisplatte SOLIDO P30-S: Eine 415 kg schwere standfeste Outdoorplatte. Die 30 mm starke, aus Polymerbeton hergestellte Platte wird auf einem 4-teiligen Untergestell verschraubt und ist in den Farben blau, grün und grau erhältlich. Ein Nachteil ist, dass die Kanten nur wenig abgerundet sind.
Vorteil auch dank dem relativ tiefen Eigengewicht
Vorteil auch dank dem relativ tiefen Eigengewicht: die Tischtennisplatte „Park“ lässt sich auch auf Rasenflächen einsetzen und kann dabei sicher verankert werden.

Zu beachtende Punkte vor der Beschaffung:

  • Ihr Untergrund: klären Sie ab, wieviel Gewicht Ihr Untergrund tragen kann. 900 kg schwere Platten sind eine enorme Last. Darunter können Fließen zerbrechen oder der Asphalt senkt sich. Von Rasen gar nicht zu sprechen.
  • Raum: Spielspaß benötigt Freiraum, hinter jeder Platte sind 3 Meter zu empfehlen, links und rechts deren 2.
  • Zufahrt: für den Aufbau und Transport besonders schwerer Betontische benötigen Sie freien Zugang für schweres Fahrzeuge und maschinelle Unterstützung.
  • Mobilität: sollten Sie Ihre Platte ab und an verschieben müssen, setzen Sie besser auf ein leichteres Produkt welches im Boden verankert werden kann.
  • Umwelteinflüsse: eine Platte mit blendfreier Oberfläche macht auch in der prallen Sonne Spaß. Platten aus Melaminharz oder Polymerbeton sind besser gegen Umwelteinflüsse geschützt.
  • Extra Sicherheit: runde Ecken gehören nicht bei allen Produkten zur Standardausführung.
  • Beinfreiheit: Rollstuhlfahrer benötigen genügend Raum für das Bespielen einer Tischtennisplatte.